nach oben
Manchmal ist es gar nicht so einfach, perfekt bestrumpft zu sein. Nicht jeden Schuh kannst mit jedem Strumpf kombinieren. Damit du dich modisch nicht auf Abwege begibst, haben wir der Styling-Knigge hervorgeholt und sagen dir, womit du auch an den Füßen voll im Trend liegst. Erfahre mehr über No-Gos und Accessoires, die andere aus den Schuhen werfen.
Alte Strumpfhosen und löchrige Strümpfe werden heute einfach weggeworfen. Dabei kannst du die Feinstrumpfhosen noch optimal verwerten. Nicht nur zum Putzen sind die Strümpfe bestens geeignet.
Etwas Altes, etwas Blaues, etwas Geborgtes, etwas Neues – die alte Tradition ist bei einer Hochzeit ein unbedingtes Muss, obwohl sie nicht aus Deutschland kommt. Die Gegenstände, die den Vorgaben entsprechen, sollen Glück bringen. Nicht selten ist das Blaue ein Strumpfband. Doch was nützt das schönste Strumpfband, wenn es keine Strümpfe gibt? Exklsuvie Hochzeitsstrümpfe gehören unbedingt dazu.

Strümpfe und Bräuche

Auch für so manchen Brauch bedarf es Strümpfe. Und das ist nicht nur das Strumpfband für die Hochzeit. Strümpfe, Strumpfbänder und Dessous finden sich in zahlreichen Bräuchen wieder. Der eine oder andere wird gern mal wieder aus der Mottenkiste hervor gekramt. Andere Bräuche gehören ganz selbstverständlich zu verschiedenen Festtagen dazu. Und so mancher ist leider kaum noch bekannt. Vielleicht holst Du einen Strumpf-Brauch bei nächster Gelegenheit wieder hervor. Schließlich kann das sehr spannend werden.

Laufmaschen müssen nicht sein

Ausgerechnet dann, wenn Sie es eh schon eilig haben oder der ganz große Tage ansteht, gibt es beim Anziehen der Strumpfhose eine Laufmasche. Mist! Wenn Sie jetzt keinen Ersatz haben, ist das Theater groß. Sie kommen zu spät oder müssen sich für eine andere Garderobe entscheiden. Eine Strumpfhose oder feine Strümpfe sind nichts auf die Schnelle. Sie sollten ein paar Tipps beherzigen, damit die Strümpfe eine Weile halten und die nächste Laufmasche auf sich warten lässt.

Die Geschichte der Strümpfe

Strümpfe und Strumpfhosen sind fast so alt wie die Menschheit. Natürlich nicht. Lange Zeit gingen Menschen barfuß durchs Leben und wickelten sich lediglich im kalten Winter ein paar Felle oder Häute um die Füße, um nicht zu frieren. Trotzdem haben Strümpfe schon einige Jährchen auf dem Buckel. Bereits den Römern und Ägyptern waren Strümpfe sehr wohl bekannt. Am Anfang waren es Tücher, die mit Lederriemen fest um die Beine gewickelt wurden. Bedeckt wurden Füße und die Unterschenkel. Die Trojaner trugen hautenge Beinkleider, die ebenso zur Strumpfmode gerechnet werden.