Strumpfhosen Arten

Strumpfhose ist nicht gleich Strumpfhose

Strumpfhose ist natürlich nicht gleich Strumpfhose. Auch so etwas scheinbar Banales wie Strumpfhosen unterscheiden sich in mehreren Faktoren. Und das sind nicht nur Farbe und Design. Auch die Feinheit des Garnes ist ein Unterscheidungskriterium. Manche Strumpfhosen verfügen über Funktionen, andere sind besonders widerstandsfähig. Deshalb ist es wichtig, dass Du klar festlegst, wofür Du die Strumpfhose benötigst und welchen Zweck sie erfüllen soll.

Feinstrumpfhosen für den täglichen Gebrauch

Die üblichen Feinstrumpfhosen, die Du täglich trägst, bestehen meist aus Polyamid, Elastan und Polypropylen. Doch auch Seide wird bei der Herstellung verwendet. Feinstrumpfhosen gibt es von transparent bis blickdicht in unzähligen Farben und Mustern. Für die Transparenz ist die Fadenstärke verantwortlich. Die Feinstrumpfhosen gibt es deshalb in verschiedenen DEN. Zu den beliebtesten Strumpfhosen gehören Transparente in Schwarz oder Hautfarben. Eine Feinstrumpfhose besteht aus circa fünf bis sechs Kilometer Garn und etwa zwei Millionen Maschen.

Strumpfhosen formen die Figur

Spezielle Strumpfhosen sind die figurformenden Strumpfhosen. Sie verfügen meist über ein blickdichtes Höschen und transparente Beine. Vorteil der Strumpfhosen ist das eingearbeitete zusätzliche Elasthan, welches dafür sorgt, dass der obere Bereich, der den Bauch umschließt, und der Bereich der Oberschenkel straff zusammengehalten werden. Dadurch wird die Figur besser geformt. Inzwischen gibt es auch sehr aufwendig strukturierte Strumpfhosen mit Höschenteilen, die es erlauben, bestimmte Bereiche zu formen oder darauf aufmerksam zu machen. So kann das Gesäß praller wirken, während der Bauch flach geformt wird. Figurformende Strumpfhosen gibt es in verschiedenen Ausführungen mit formenden Teilen für verschiedene Körperbereiche.

Stütz- und Kompressionsstrumpfhosen bei Erkrankungen

Kompressionsstrumpfhosen und Stützstrumpfhosen sind besonders dann vorteilhaft, wenn die Trägerin ein Venenleiden hat. Diese Art von Strumpfhosen ist besonders straff und stabil und umschließt die Beine eng. Dabei wird ein Druck auf die Venen ausgeübt. Bei Stützstrumpfhosen beträgt der Druck etwa 1 kPa, bei Kompressionsstrumpfhosen beträgt der Druck 3 kPa. Kompressionsstrumpfhosen werden bei bestehendem Venenleiden und Lymphödemen getragen. Stützstrümpfe dienen eher der Vorbeugung von Thrombosen.

Glanzstrumpfhosen – robust und strapazierfähig

Eigentlich scheinen die feinen, glänzenden Strumpfhosen sehr verletzlich. Doch genau das sind sie nicht. Die Glanzstrumpfhosen werden meist von Tänzern und Eiskunstläufern getragen und verfügen über eine enorme Robustheit. Glanzstrumpfhosen verfügen meist über eine Stärke von bis zu 90 DEN. Der Zwickel ist dabei aus Baumwolle und die Strumpfhosen verfügen über eine Coolmax Funktion.

Strumpfhosen für jede Gelegenheit

Strumpfhosen gibt es auch noch für viele andere Einsatzmöglichkeiten. Sie werden entsprechend der Bedürfnisse hergestellt. Unter anderem gibt es Strumpfhosen für Schwangere und Strumpfhosen für Herren. Für den Sportbereich sind die Skistrumpfhosen oder die Over Boot Strumpfhosen bekannt. Letztere haben keine Sohlen. Sie werden über dem Schuh getragen. Und auch Abwandlungen sind möglich. Strumpfhose ist eben nicht gleich Strumpfhose.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.